Sprache

Wer lange genug nichts sagt, hat irgendwann nichts mehr zu sagen.
Nur wer sich dafür entscheiden kann, nichts zu sagen, kann auch frei reden.
- Sten Nadolny, Selim oder die Gabe der Rede
Meinungsfreiheit: Alles sagen dürfen, alles fragen dürfen, nichts beanworten müssen.
- Sten Nadolny, Selim oder die Gabe der Rede
Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.
- Matthias Claudius
It is a much cleverer thing to talk nonsense than to listen to it.
- Oscar Wilde
Denn obgleich die mündliche Rede lebendiger und unmittelbarer wirken mag, so hat doch das geschriebene Wort den Vorzug, daß es mit Muße gewählt und gesetzt werden konnte, daß es feststeht und in dieser vom Schreibenden wohl erwogenen und berechneten Form und Stellung wieder und wieder gelesen werden und gleichmäßig wirken kann.
- Thomas Mann, Die Buddenbrooks
Gewiß, zwei Völker und zwei Sprachen werden einander nie sich so verständlich und so intim mitteilen können wie zwei einzelne, die derselben Nation und Sprache angehören. Aber das ist kein Grund, auf Verständigung und Mitteilung zu verzichten. Auch zwischen Volks- und Sprachgenossen stehen Schranken, die eine volle Mitteilung und ein volles gegenseitiges Vertrauen verhindern, Schranken der Bildung, der Erziehung, der Begabung, der Individualität. Man kann behaupten, jeder Mensch auf Erden könne grundsätzlich mit jedem andern sich aussprechen, und man kann behaupten, es gebe überhaupt keine zwei Menschen in der Welt, zwischen denen eine echte, lückenlose, intime Mitteilung und Verständigung möglich sei - eins ist so wahr wie das andre.
- Hermann Hesse, Das Glasperlenspiel
Worte stimmen ja nie ganz - je präziser sie sich gebärden, um so weniger.
- Arthur Schnitzler, Der Weg ins Freie
All words are pegs to hang ideas on.
- Henry Ward Beecher
Words are the instrument by which we form all our abstractions, by which we fashion and embody our ideas, and by which we are enabled to glide along a series of premises and conclusions with a rapidity so great as to leave in memory no trace of the successive steps of this process; and we remain unconscious of how much we owe to this.
- John Roget
Was sich überhaupt sagen läßt, läßt sich klar sagen; und wovon man nicht reden kann, darüber muß man schweigen.
- Ludwig Wittgenstein, Vorwort zum Tractatus logico-philosophicus
Oft muß ich anders sprechen als ich denke. Das nennt man Diplomatie.
- Frank Herbert, Der Herr des Wüstenplaneten
Einen Stein kann ich lieben, und auch einen Baum oder ein Stück Rinde. Das sind Dinge, und Dinge kann man lieben. Worte aber kann ich nicht lieben. Darum sind Lehren nichts für mich, sie haben keine Härte, keine Weiche, keine Farben, kein Kanten, keinen Geruch, keinen Geschmack, sie haben nichts als Worte. Vielleicht ist es dies, was dich hindert, den Frieden zu finden, vielleicht sind es die vielen Worte. Denn auch Erlösung und Tugend, auch Sansara und Nirwana sind bloße Worte. Es gibt kein Ding, das Nirwana wäre; es gibt nur das Wort Nirwana.
- Hermann Hesse, Siddhartha
Das, was wirklich ist, kann man mit Wörtern ohnehin immer nur annähernd beschreiben; ein Wort ist eben nie genau die Sache selber.
- Hans Bemmann, Erwins Badezimmer oder die Gefährlichkeit der Sprache
Auch Worte sind Taten.
- Ludwig Wittgenstein
"When I use a word," Humpty Dumpty said, in rather a scornful tone, "it means just what I choose it to mean - neither more nor less."
- Lewis Carroll, Through the Looking-Glass
A Word

A word is dead
when it is said,
some say.
I say it just
begins to live
that day.
- Emily Dickinson
[D]ie Gegensätze sind Erfindung der Sprache, die das verwirrt, was sie zu erfassen glaubt.
- Antoine de Saint-Exupéry, Die Stadt in der Wüste
Ich halte nichts davon, dauernd zu plappern. Wie leicht hast du etwas zerredet, was du besser in Ruhe bedenken solltest.
- Heinz Körner, Johannes
Worte, dachte er. Das zentrale Problem der Philosophie. Das Verhältnis des Worts zum Gegenstand ... was ist ein Wort? Ein willkürliches Zeichen. Aber wir leben in Wörtern. Unsere ganze Wirklichkeit, zwischen Wörtern, nicht Dingen. Es gibt sowieso nicht so was wie das Ding; alles ist nur eine Denkfigur in unserem Verstand. Die Dinghaftigkeit ... das Gefühl von Substanz. Eine Illusion. Das Wort ist wirklicher als der Gegenstand, den es darstellt. Das Wort stellt die Wirklichkeit nicht dar. Das Wort ist die Wirklichkeit.
- Philip K. Dick, Zeit aus den Fugen